Sonntag, 21. November 2010

Hat noch jemand diese Krankheit....

die einen Manchmal überfällt und 1-2 Tage dauert, bis sie sich einige Monate später wiederholt?
Sie heißt "Nostalgie".
Letztens, als ich alte Fotos von meinem Bruder raussortierte, weil er sie jetzt haben wollte, da hat es mich wieder erwischt.

 
Oma als Jugendliche
Da fühlt man sich plötzlich so ..........., man ist besinnlich, traurig, froh und das Herz fühlt. Ich kann es nicht richtig beschreiben. 
Besonders geht es mir so, wenn ich Fotos von meiner Oma und meiner Mutter gucke, das waren die wichtigsten Frauen in meinem Leben, sie sind beide nicht mehr da.
Als Kind habe ich viel Zeit mit meiner Oma verbracht, deshalb mag ich auch die alten Sachen, die mich an ihre SAchen erinnern.
Sie hat mir einiges aus ihrer Jugend erzählt und weil sie Geschichtslehrerin war, hatte sie auch viele Bücher, mit schönen, alten Bildern, die ich mir oft angeschaut habe.

Wahrscheinlich mag ich auch deshalb so gern die Serie "unsere kleine Farm", 
so stelle ich mir die Kindheit meiner Oma vor, fast (Omas Eltern hatten sich leider nicht so geliebt), außerdem werden in der Serie gute Werte vermittelt.

Manchmal denke ich, dass ich in die alte Zeit besser passen würde, auf meinem Blog laufen jetzt alte Weihnachts- und Kirchenlieder, ich mag den Stil und die Texte.

 Foto von meiner Mutter,
ich finde sie so fotogen

meine Eltern, noch zusammen
Die Briefe von meinem Vater, die ich jahrelang gesammelt habe, haben mir den Rest gegeben, so viele Erinnerungen kamen hoch, er war so treu im Schreiben, mittlerweile können wir telefonieren, er hat erst sein ein paar Jahren ein Handy, in russischen Dörfern sind oft keine Telefonkabeln verlegt.

So, das war mein nostalgischer Tag, irgendwie hatte ich ein Bedürfnis davon zu schreiben.

Kommentare:

  1. Ach liebe Taty wäre ich jetzt bei dir würde ich dich ganz lieb umarmen.Die Bilder sind zauberhaft das sind wahre Schätze die du da hast,bewahre sie gut auf.Mir geht es oft endlich wenn ich das Bild von meinem verstorbenen Bruder sehe da kommen auch so viele Gefühle hoch.Ich vermisse ihn sehr weil ich in so geliebt habe.Ich war 11Jahre als ich meine Eltern verlor und mein Bruder war damals ganz wichtig für mich.
    Ich wünsche dir viele schöne Erinnerungen,sei glücklich darüber über die Zeit wo ihr noch alle beisammen sein ward.Ich schicke dir liebe Grüße und rufe deinen Papa bald wieder an,es ist gut für euch beide.Edith.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tati,

    eigentlich wollte ich nur mal schauen, wer da so nett für mein Foto gestimmt hat (Kirchturm im See), und dann dieser Post...

    Ja, ich kenne diese Momente auch, besonders jetzt, wo meine Mutter uns vor gar nicht langer Zeit verlassen hat. Das Stöbern in alten Fotos und Briefen ist so herbsüß...

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Sowohl deine Oma als auch deine Mama waren Bildhübsch! So schöne Fotos von früher sind selten!
    Manchmal muss man einfach in der Vergangenheit kramen, es tut weh und gut zugleich! Schön dass es Fotos und Erinnerungsstücke gibt, denn vieles würden wir vergessen... mir gehts auch immer so... dann bin ich immer so nah am Wasser gebaut ... schlimm!

    Wünsche dir einen schönen Tag

    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Einen wunderschönen, liebevollen Post hast Du geschrieben. Man kann sich auch in der heutigen Zeit die Werte von früher erhalten. Und Du tust das ja sogar in Dein Blog. Ich hab mich gefreut, Dich entdeckt zu haben.
    Herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. hallo tati! bin eben über umwege auf deinem blog gelandet und hab sofort wehmut gefühlt. gerade zu dieser zeit sprichst du mir mit deinem post aus der seele. ich schwelge regelmäßig in erinnerungen, so wie auch gerade... und so wunderschöne eltern und großeltern. behalte deinen stil bei, er ist trotz allem so lebendig.
    glg steffi (die auch "kleine farm" verschlang!)

    AntwortenLöschen
  6. das ist ein so lieber post. ich finde es sehr schön an der eigenen vergangenheit und familie zu hängen, die damaligen werte heute noch zu schätzen, und zu versuchen unseren kindern so viel wie möglich davon zu vermitteln.
    liebe grüße
    eli

    AntwortenLöschen
  7. das war sehr bewegend, ich denke viele von uns kennen solche Momente; ein Grossteil meiner Familie mütterlicherseits lebt in Übersee, ich habe sie seit mindestens 7 Jahren nicht mehr gesehen und ja.....da kommen ganz starke Gefühle hoch. Danke!
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  8. Es ist zwar ein Post aus dem letzen Jahr - aber er spricht mich total an. Jaaa, ich habe diese Krankheit auch, genau wie du!
    Wenn ich anfange, in den alten Fotos zu kramen, dann vergehen auf einmal Stunden... ich merke es gar nicht. Und da kommen so viele Erinnerungen wieder hoch. Da ist eine Mischung aus Heimweh und Durst, sage ich immer. Ich nenne es auch Weltschmerz. Und meine älteste Tochter kennt diesen Zustand auch nur zu gut. Manchmal gucken wir uns an und sagen: "Na... wieder Weltschmerz??"
    Es sind ja meist die schönen Erinnungen, die im Gedächtnis bleiben. Und darum haben wir auch diese Sehnsucht nach "damals". Ich hätte auch gut in die gute alte Zeit gepasst. Und ich verehre meine Großeltern, hüte ihre Schätze, die ich von ihnen als Erinnerung behalten habe - und ganz besonders ihre Fotos.
    Meine Eltern habe ich noch beide - wie schön! Und der Gedanke, dass sie irgendwann nicht mehr da sein werden, tut mir jetzt schon weh.
    Darum genießen wir die Zeit miteinander, die uns noch bleibt!
    Ganz liebe Grüße, Karina

    AntwortenLöschen